Griesmayerstraße 63, 89233 Neu-Ulm

Neues von Konfi-8

Konfi-online vom Gemeindehaus aus_kl

Der Konfi-8-Artikel für den Gemeindebrief im Frühjahr, was schreibe ich da immer noch gleich alles rein?

Ganz klar, Berichte vom gemeinsames Lernen, Spielen, Singen… vom gemeinsamen Abendmahl und von vielen Praktika. Dazu viele Bilder von der Kahle, möglichst schön mit Schnee. Ich könnte berichten, dass die Konfis die ersten Jugendgottesdienste besucht haben, dass ich so langsam wirklich alle Namen und Gesichter kenne. Die Konfipässe wären zur Hälfte voll und wir würden nach der Kahle einen selbstgestalteten Gottesdienst feiern.

Doch halt, dieses Jahr ist ja alles anders, also auch der Konfi-8-Kurs. Aber zum Glück habe ich dennoch viel zu schreiben für den Artikel! Das mit dem vielen Schnee hat Petrus auch ohne unsere Fahrt auf die Kahle hinbekommen. Die Konfipässe füllen sich langsam, aber stetig, auch wenn die Praktika Corona-bedingt anders aussehen als sonst. Unsere Konfis sind in der Weihnachtszeit als fleißige Briefträger für die Predigtgedanken in der Gemeinde unterwegs gewesen.

Die Konfis besser kennenlernen unter Corona-Bedingungen, ohne Treffen mit der ganzen Gruppe? Das hat trotzdem gut geklappt. Ob bei Praktika für einzelne Konfis rund um Gemeindehaus und Kirche (da gab es für fast jedes Talent etwas zu tun), beim wöchentlichen Treffen zum Briefe abholen an der Eingangstür oder in ganz, ganz vielen Nachrichten in unserer Konfigruppe auf dem Handy: Wir haben Kontakt.

Im Frühjahr ginge der Konfi-8-Kurs ja normalerweise in die Intensivphase, wir würden uns jeden Monat einen ganzen Samstag lang sehen. Und dazwischen gäbe es freiwillige Angebote wie Churchnight und Escape. Im Vorbereitungsteam war uns schnell klar, dass sich diese Struktur nicht so einfach eins zu eins in die digitale Welt übertragen lässt. Niemand übersteht 5 Stunden Videokonferenz am Stück, schon gar nicht, wenn auch der komplette Schulunterricht auf diesem Weg stattfindet.

Aber das ist auch gar nicht sinnvoll. Es eröffnen sich dafür andere Wege, die wir nutzen wollen. Zunächst einmal bis Ostern treffen wir uns jede Woche in zwei Gruppen in unserem Online-Konfi-Raum, mittwochs und samstags, für eine Stunde. Dort wird zusammen Andacht gefeiert, in der Bibel gelesen – und manchmal mit dem Inhaltsverzeichnis gekämpft –, wir diskutieren und tauschen uns über die verschiedenen Themen aus. Dazu haben wir unsere virtuelle Konfi-8-Pinwand, auf der passend zum Kurs das Material, Anleitungen, Videos, Bilder und Kommentare bereitstehen. Auch Ideen zur Weiterarbeit zu Hause zwischen den Konfi-Treffen gibt es hier.

Den selbstgestalteten Gottesdienst der Konfirmanden wird es auch in diesem Jahr geben. Wie und wann? Das steht noch nicht genau fest. Doch wir haben in den letzten Monaten gelernt, dass vieles flexibler, kurzfristiger geht und dabei trotzdem gut werden kann!

Das alles ist anders und ungewohnt, aber auch spannend für alle Beteiligten: Frau Baumann und mich, die JuMas, die Konfis. Toll, dass alle sich darauf eingelassen haben und jeder sein Bestes gibt! Ich bin zuversichtlich, dass wir auch weiterhin gemeinsam die richtigen Wege finden, diesen Konfi-Kurs bis zu den Konfirmationen im Juni/Juli zu begleiten.

Jugendreferentin Madlen Lamparter

2 Menschen mögen diesen Artikel
Datenschutzerklärung
Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und unsere Website besuchen zu können.